Dienstag, 26. Februar 2013

Himbeer-Quark-Kuchen

Ich hatte letztens spontan Lust auf Kuchen, aber keine Lust extra dafür einkaufen zu gehen. Also wurde der Kühlschrank einer kurzen Inspektion unterzogen und alles, was man für einen Kuchen verwenden könnte, auf dem Küchentisch ausgebreitet. Da hatten wir Margarine, Quark und Naturjoghurt und im Gefrierschrank hatten sich praktischerweise noch ein paar Himbeeren versteckt. Mehl und Zucker sind sowieso immer im Haus und so hatte ich alle Zutaten für einen leckeren Himbeer-Quark-Kuchen.


Für eine 18er Springform voll von spontanem Glück müsst ihr folgendes tun:
Verknetet 300g Mehl mit 200g Zucker, einem Päckchen Vanillinzucker und 100g Margarine zu einem glatten Mürbteig. Wickelt den Mürbteig in Alufolie ein und legt ihn für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.
Für die Creme vermischt ihr 250g Quark mit 150g Naturjoghurt, 2 Päckchen Vanillinzucker und dem Saft einer halben Zitrone. Am besten taut ihr auch schonmal die Himbeeren auf. Legt sie dazu in ein Haarsieb, damit der Saft abtropfen kann und sie hinterher nicht zu matschig sind. Ich habe diesen Schritt leider nicht gemacht, sodass die Himbeeren bei mir ziemlich gesuppt haben. Dem Geschmack hat es aber nicht geschadet - nur der Optik ein bisschen.


Fettet eine 18er Springform gut mit Margarine ein und verteilt den Mürbteig gleichmäßig in der Form. Denkt daran, den Teig an den Rändern schön hochzuziehen. Legt nun Butterbrotpapier in die Springform und füllt diese mit Erbsen zum blindbacken auf, Dies ist notwendig, da der Teig sonst zu hoch geht und ihr den Boden dann hinterher nicht mehr richtig mit der Creme füllen könnt.
Der Kuchen muss nun ca 35-40 Minuten backen. Genau weiß ich das leider nicht mehr, da ich auch alle 5 Minuten in die Küche gerannt bin, um zu gucken, ob der Boden schon verbrannt ist und keine Lust hatte, den Wecker alle 5 Minuten neu zu stellen.


Wenn der Boden abgekühlt ist, löst ihr ein halbes Päckchen Gelatine nach Packungsanleitung auf und verrührt diese mit der Quarkcreme. Füllt die Creme nun in den Kuchenboden und verteilt die Himbeeren auf ihr. Nun kommt der Kuchen für 1-2 Stunden in den Kühlschrank.


Alle Zutaten noch einmal auf einen Blick:

Mürbteig (18er Form)
300g Mehl
200g Zucker
100g Margarine
1 Pck Vanillinzucker

Quarkcreme
250g Quark
150g Naturjoghurt
2 Pck Vanillinzucker
Saft einer halben Zitrone
TK Himbeeren

Habt ihr auch schonmal so eine spontane Kuchenbackaktion gemacht?

Alles Liebe, Hannah

Kommentare:

  1. Ohhh, der schaut sehr lecker aus!

    Lieben Gruß Michéle

    AntwortenLöschen
  2. OH ja ich hab mal spontan versucht deine Cakepops zu machen, da ich etwas mit ins Büro mitnehmen wollte ;) das war eine lustige Geschichte.
    Spontan backen passiert aber auch öfter!

    AntwortenLöschen
  3. Bin so froh, deinen Blog gefunden zu haben :)
    Super Rezepte und richtig schöne Bilder. Folge dir sofort und freu mich auf weitere Kunstwerke:))
    Und ja, manchmal back ich Mitten in der Nacht, wenn ich nicht schlafen kann :D
    Liebe Grüße!

    sheswideawake.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach da freut man sich doch immer, wenn man eine Mail bekommt, die zur Abwechslung nicht von Stay Fr*** verschickt wurde mit dem Hinweis, dass man dochmal mit einem Heinz Müller in Kontakt treten soll, obwohl man zum einen schon seit gefühlten 10 Jahren inaktiv bei besagter Seite ist und zum anderen einen Heinz Müller auch gar nicht kennt. Wenn dann die Mail auch noch so einen netten Inhalt hat, dann ist die Freude natürlich umso größer :)
      Liebe Grüße, Hannah

      Löschen
  4. Der Kuchen sieht total lecker aus! Von den Zutaten her entspricht er genau meinem Geschmack und wird sicher bald nachgebacken :)

    AntwortenLöschen