Dienstag, 5. November 2013

Hochzeitstorte Part II - Mousse-au-Chocolat-Torte (+ Gewinner der Give-Aways)

Zuerst einmal möchte ich hier kurz die Gewinner der Geburtstags-Give-Aways bekanntgeben.
Tadadadaaaaaaaaaaaaaaa und hier sind sie:
Die Gewinnerin des Cakepop-Sets ist Mary von April28
Das Geburtstagscupcakeset mit der selbstgemachten Backmischung gehört ab heute Marui Mia.
Und über den Home-Made-Keksstempel kann sich Denise von lieblings.weerke Tonia von BACKEN MACHT FROH freuen.
Also ihr Lieben, herzlichen Glückwunsch zu euren Gewinnen. Meldet euch bitte über E-Mail bei mir und verratet mir eure Adresse, damit ich euch ganz schnell eure Gewinne zu schicken kann.

So jetzt gehts aber los mit dem eigentlichen Post.
Heute geht es endlich weiter mit dem zweiten Rezept der Hochzeitstorte.
Die mittlere Torte bestand aus einer Mousse-au-Chocolat-Torte.

Foto: Stefan Pelz

Für eine Torte mit 24 cm Durchmesser müsst ihr folgendes tun:
Ich habe alle drei Böden einzeln gebacken und auch den Teig einzeln angerührt, da es sonst viel zu viel Teig auf einmal wäre. Ich schreibe euch auch hier in der Anleitung die Mengen für jeweils einen Boden auf. Unten in der Zusammenfassung stehen dann aber aber die Angaben für alle drei Böden.
Heizt den Ofen auf 175°C Umluft vor. Trennt zwei Eier und schlagt das Eiweiß mit 25g Zucker steif. In einer anderen Schüssel schlagt ihr das Eigelb mit 25g Zucker schaumig und gebt den Eischnee auf das Eigelb. Hebt den Eischnee vorsichtig mit einem Teigschaber oder Löffel unter. Benutzt hierbei auf keinen Fall einen Mixer. Siebt 30g Mehl, 25g Speisestärke und zwei Esslöffel Backkakao über die Eimasse und hebt alles vorsichtig unter. Legt nun den Boden einer 24er Springform mit Backpapier aus und füllt den Teig in die Form. Schiebt die Form in den Ofen und lasst den Boden ca. 20 Minuten backen (Stäbchenprobe nicht vergessen).
Dies wiederholt ihr jetzt noch zweimal bis ihr drei gleichdicke Böden habt.

Für die Creme zerhackt ihr 240g Zartbitterschoki und schmelzt diese mit 50g Zucker im Wasserbad. Trennt die Eier und schlagt die Eigelbe mit 2,5 Teelöffel Zucker im Wasserbad schaumig. Weicht 7 Blatt Gelatine in Wasser auf und erhitzt 50ml Sahne in einem kleinen Topf. Die Sahne darf jedoch nicht kochen. Löst die eingeweichte Gelatine in der erhitzten Sahne auf und rührt anschließend die Sahne in das warme Eigelb. Verrührt die Eigelbmischung mit der geschmolzenen Schoki. Schlagt 360ml Sahne und auch die drei Eiweiß steif. Sobald die Schokimasse fest zu werden beginnt, gebt ihr abwechselnd die Sahne und den Eischnee dazu und hebt alles unter.

Wenn die Böden nun abgekühlt sind, legt ihr den ersten auf einen Teller oder eine Tortenplatte und stellt einen Tortenring darum. Gebt die Hälfte der Mousse auf den ersten Boden, legt den zweiten Boden darauf, füllt den Rest der Mousse auf den zweiten Boden und bedeckt alles mit dem dritten und letzten Boden. Stellt die Torte anschließend für einige Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank.

Wenn ihr die Torte mit Fondant überziehen wollt, dann müsst ihr sie noch mit Ganach einstreichen.
Für die Ganache bringt ihr 150ml Sahne zum kochen und löst, sobald die Sahne kocht, 300g Zartbitterschokolade darin auf. Lasst auch die Ganache über Nacht fest werden. Die Ganache muss nicht unbedingt in den Kühlschrank. Es reicht auch, wenn ihr sie in einen kühlen Keller oder an einen anderen kühlen Ort stellt.

Am nächsten Tag könnt ihr die Torte dann mit der Ganache komplett einstreichen, sodass nichts mehr von der Creme zu sehen ist und der Fondant somit auf keinen Fall mit der Creme in Berührung kommt. Der Fondant würde sich sonst nämlich auflösen und ziemlich eklig werden. Da die Ganache über Nacht ziemlich fest geworden ist, könnt ihr einfach immer ein bisschen davon in der Mikrowelle erwärmen. Aber seit hierbei vorsichtig, nicht dass ihr hinterher wieder komplett flüssige Ganache habt. Die Ganache muss wirklich nur für ein paar Sekunden in die Mikrowelle. Wenn sie euch zu flüssig geworden ist, dann gebt einfach ein bisschen von der noch festen Ganache dazu und verrührt sie miteinander. Streicht nun also die Torte mit einem Spatel mit der Ganache ein. Versucht hierbei so ordentlich wie es nur geht zu arbeiten, da man hinterher jede Unebenheit unter dem Fondant sehen kann. Beim Einstreichen hilft es, wenn ihr eure Torte auf eine Drehplatte stellt. Stellt eure Torte nun noch einmal für einige Zeit in den Kühlschrank. Falls ihr keine Zeit mehr zum Kühlen habt, dann ist das auch nicht all zu schlimm und ihr könnt eure Torte auch direkt mit Fondant überziehen.
Rollt reichlich Fondant auf eurer Arbeitsplatte aus. Am besten legt ihr eine Plastikfolie oder ähnliches unter. Damit habt ihr zum einen nicht das Problem, dass der Fondant eventuell an der Arbeitsplatte kleben bleibt und zum anderen erleichtert es euch auch das Beziehen der Torte, da ihr einfach die Folie über die Torte legen und diese dann abziehen könnt. Ich habe dafür einfach eine ganz normale durchsichtige Plastiktischdecke benutzt, die man in jedem Haushaltsladen als Meterware kaufen kann. Wenn ihr keine Folie hab, dann müsst ihr eure Arbeitsplatte sehr gut mit Bäckerstärke oder gesiebtem Puderzucker bestreuen. Dann bleibt auch nichts hängen.
Habt ihr euren Fondant ausgerollt, müsst ihr ihn mittig auf der Torte positionieren und an den Seiten schön andrücken. Das geht auch am besten, wenn die Torte auf einer Drehplatte steht. Habt beim Andrücken Geduld und arbeitet euch immer Stück für Stück vor, so dass ihr hinterher keine unschönen Falten im Fondant habt.
Ist eure Torte nun ordentlich mit Fondant bezogen, könnt ihr den überlappenden Rand unten mit einem Pizzaroller abschneiden und fertig ist eure Torte.
Den restlichen Fondant könnt ihr, sofern er nicht mit Ganache eingeschmiert ist, einfach wieder luftdicht verpacken und beim nöchsten mal wieder benutzen. Ich habe ca 300g Fondant zum Überziehen gebraucht, aber wesentlich mehr ausgerollt. Rollt lieber mehr Fondant aus, da sich die Torte so viel leicht beziehen lässt.
Ihr könnt eure Torte nun noch nach Herzenslust dekorieren.

Alle Zutaten auf einen Blick:

Biskuit (24cm)
6 Eier
150g Zucker
90g Mehl
75g Speisestärke
6 EL Backkakao

Mousse-au-Chocolat-Creme
240g Zartbitterschoki
50g Butter
7 Blatt Gelatine
3 Eier
2,5 TL Zucker
360ml Sahne

Ganache
300g Zartbitterschoki
150ml Sahne

Deko
300g Fondant (+ einiges mehr, das nach dem Ausrollen wieder abgeschnitten wird)
etliche Zuckerblümchen

Backzeit und -temperatur
20 Min bei 175°C Umluft 

Alles Liebe, Hannah

Kommentare:

  1. WOW ich will mir gar nicht ausmalen wieviel Arbeit das war ;) Vorallem die ganzen kleinen Sternchen... Ich denke mal die Torte hat genauso geschmeckt wie sie aussieht? Saulecker!! :D

    AntwortenLöschen
  2. auch vom 1000 maligen anklicken... bin immer noch keine der gewinnerinnen ;)
    vlg mia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Hanna,

    erstmal ein großes WOW. die torte sieht wahnisinnig gut aus.
    Da ich nächsten Monat ebenfalls eine dreistöckige Hochzeitsorte machen werde, bin ich momentan auf der Suche nach den besten Rezepten. Mir gefällt deine Mousse-au-Chocolat Torte sehr. Eine frage habe ich zu dem Rezept. Ich würde gerne zweierlei Cremes verwenden. Eine wie in deinem Rezept beschrieben und eine gerne mit weißer Schokolade. Bleiben die anderen Zutaten identisch wenn ich mit weißer Schokolade arbeite?

    Viele Grüße, Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tamara,
      dass freut mich aber, dass dir die Torte so gut gefällt!
      Zu deiner Frage: ich selbst hab noch nie eine weiße Mousse-au-chocolat gemacht, da ich keine weiße Schoki mag, aber ich wüsste nicht was dagegen sprechen sollte, die dunkle Schoki durch weiße einfach zu ersetzen. Evtl musst du dann was an der Zuckermenge für den Geschmack ändern, aber ansonsten würde ich die Mengenangaben einfach übernehmen.
      Du kannst ja mal berichten wie es lief!
      Ganz liebe Grüße,
      Hannah

      Löschen