Donnerstag, 9. Mai 2013

Erdbeertartelettes


Welch Freude! Die Erdbeeren schmecken langsam wieder und das muss natürlich direkt genutzt werden. Und da ich schon lange keine Tartelettes mehr gebacken habe, lag es auch auf der Hand was ich mit den frisch gekauften Erdbeeren anstellen würde.


Bei mir hat das Rezept genau für acht Tartelettes gereicht. Ich habe die Tarteletteformen von Tchibo benutzt, die es glaub ich zur Weihnachtszeit mal gab. Die sind etwas größer als "normale" Tarteletteförmchen.
Für acht Erdbeertartelettes müsst ihr folgendes tun:
Vermixt 200g Margarine mit 150g Zucker und gebt noch 1 Ei und zwei Päckchen Vanillinzucker dazu. Siebt zum Schluss noch 450g Mehl über die Zuckermischung und vermixt alles mit dem Handmixer. Nun müsst ihr den Teig mit den Händen zu einer Kugel kneten und eingepackt in Frischhaltefolie oder Alufolie für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.


Nachdem der Teig lang genug im Kühlschrank war könnt ihr den Ofen auf 170°C Umluft vorheizen. Fettet eure Tarteletteförmchen ordentlich mit Butter oder Margarine ein und kleidet jedes Förmchen mit je einem Achtel des Teiges aus. Zieht den Teig am Rand bis zur Kante hoch. Bedeckt anschließend jedes Förmchen mit Butterbrotpapier, so dass nichts mehr vom Teig zu sehen ist und füllt die Förmchen dann mit Erbsen oder Reis zum Blindbacken auf. Das tut man deshalb, da der Teig sonst in der Mitte hoch gehen würde und wir die Tartelettes dann nicht mehr füllen könnten. Schiebt die so präparierten Förmchen nun für 10 Minuten in den Ofen.
Wenn der Teig am Rand leicht braun wird, sind die Tartelettes fertig. Wundert euch nicht, wenn der Teig in der Mitte noch relativ weich ist. Die Tarteletts backen an der Luft noch nach und härten weiter aus.


Für die Creme verrührt ihr 600g Quark mit 200g Naturjoghurt, einem guten Spritzer Zitronensaft und vier Päckchen Vanillinzucker. Schneidet noch zwei Hand voll Erdbeeren klein und hebt die Erdbeerwürfel unter die Creme.
Wer mag, kann noch Gelatine auflösen und zusätzlich nach Packungsanleitung unterheben. Ich habe keine Gelatine verwendet, da ich keine mehr im Haus hatte, aber zum essen hinterher ist es auf jeden Fall einfacher, wenn man welche benutzt ;)
Verteilt die Creme gleichmäßig auf die Törtchen und dekoriert sie anschließend noch mit je 6 Erdbeerviertel. Wenn ihr die Törtchen nicht direkt esst, dann würde ich euch raten, die Erdbeerstücke mit etwas Zitronensaft abzutupfen, damit sie nicht trocken werden und unschön aussehen.



Tartelettes (8)
200g Margarine
150g Zucker
1 Ei
2 Pck Vanillinzucker
450g Mehl

Creme
600g Quark
200g Naturjoghurt
guter Spritzer Zitronensaft
4 Pck Vanillinzucker
2 Hand voll Erdbeeren (klein gewürfelt)
evtl Gelatine

Deko
12 Erdbeern (geviertelt)

Alles Liebe, Hannah

Kommentare:

  1. Die sehen sehr lecker aus! Werde ich auch mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  2. Mmmhhhh sehr lecker, sehen super aus!
    Viele Grüße, Josi

    AntwortenLöschen
  3. Da bekommt man ja gleich Hunger... mhmhmh ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ih, schaut das gut aus! Ja, so langsam gehts endlich los mit den heimischen Erdbeeren! Ich freue mich auch schon riesig. Die Tartelette-Formen von Tchibo habe ich auch noch im Schrank liegen - unbenutzt und eingepackt. Da sollte mal was dran geändert werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich gesagt bin ich durch deinen Tartelettepost letztens erst auf die Idee gekommen mal wieder welche zu backen ;)

      Löschen
  5. Ich habe dich getaggt auf meinem Blog, es geht um 11 Fragen, du kannst ja einfach mal vorbei schauen :) Xx

    http://genitive.blogspot.de/

    AntwortenLöschen